Mittwoch, 19. September 2018

Und heute das Video. Bitte zum Abspielen auf das Bild klicken.

https://www.youtube.com/watch?v=mQE_XX6rcSU

Dienstag, 18. September 2018



Da liegen sie. Meine Schokomuffins und mein Vanillekesk
Immer hungrig und immer einer am Rummeckern. Mama Melli schaut dann auch sofort nach, was denn wohl los ist. Meistens hat sich nur einer verlaufen und findet so schnell die Truppe nicht wieder. Allein ist ja auch wirklich blöd. Die anderen nicht sehen zu können und dann in Kreisbewegungen fortbewegen, in der Hoffnung irgendwann auf Pelz zu treffen. Irgendwann gelingt es dann auch, aber bis dahin wird gemeckert, bis die Stimme heiser und natürlich auch sehr leidend klingt. Melli kümmert sich mal wieder ganz vorbildlich um ihre kleinen Gebäckstücke
Heute noch ein paar Fotos und morgen gibt es wieder ein Video.








Samstag, 15. September 2018

Heute habe ich nur ein paar Schnappschüsse, dafür hat Melli mit ihrem Doodle-talk angefangen.
Den Link zum talk gibt es auf der rechten Seite.       →  →  →  →  →










Freitag, 14. September 2018

Pssssst 😉 Geheimer Tip
Ab morgen gibt es den Doodle Talk von Melli. Die hat nämlich auch was zu erzählen 😄


Donnerstag, 13. September 2018

Das versprochene Video ( zum Abspielen bitte auf das Bild klicken )

https://www.youtube.com/watch?v=goQYh5cFpYA

Von links nach rechts auf dem Bild und im Video: Hazel, Hutch, Tilda, Harper, Holly, Hope

Mittwoch, 12. September 2018

Den Kleinen Zwergen und Melli geht es gut. Hier und da muß ich ein kleines bisschen Ziegenmilch zufüttern, aber das war bei Melli immer so. Am Anfang fließt bei ihr die Milch noch nicht so gut.
Ab und zu verlässt sie schon die Wurfkiste, aber immer nur kurz und dann geht es schnell wieder rein zum Füttern.
Ich habe noch ein paar Fotos gemacht. Ein Video gibt es morgen.







Dienstag, 11. September 2018


Eine unserer Mädchen mit dem zartesten Körper ist noch etwas schwächer. Sie ist die zweite von den beiden Welpen, die nach der langen Pause von drei Stunden zur Welt gekommen ist. Sie war auch schon gestern etwas schwächer als die anderen. Es kann am Geburtsstress liegen. Ich werde die Kleine nun zufüttern und hoffe, dass sie wieder zu Kräften kommt. Da ich mich nun speziell um die Kleine etwas mehr kümmern muss und Melli auch noch heute zur Nachsorge geht, werde ich die Einzelfotos erst so in 2-3 Tagen einsetzen.
Tilda geht es super. Sie ist die einzige, die nicht durch den Geburtskanal musste und hat auch kein Gewicht abgenommen, was in den ersten 48 Stunden ganz normal ist.
Melli geht es wieder gut und sie kümmert sich rührend um ihre Welpen.

Montag, 10. September 2018




Hutch, Hazel, Hope, Harper und Holly waren bereits lange geboren, als sich in ungeahnter Weise der Titel für unsere Geburtsschilderung ergab:

„Tilda lebt“

Letzter Name wird Sie gewiss etwas irritieren. Aber was glauben
Sie, wie irritiert, aufgeregt, angespannt wir in jener letzten Nacht und an diesem Morgen waren. Wir züchten ja nun bereits seit einigen Jahren Hunde, aber dieser Wurf war gerade mit unserer Melli eine Herausforderung ganz besonderer Art.

Gestern Abend kam es bei Melli zu verstärktem Hecheln. Sie wechselte mehr und mehr ihren Ruheplatz, obwohl von Ruhe eigentlich gar nicht mehr die Rede sein konnte. Im Blick auf eine längere Wartezeit bis zur Geburt hatten wir uns vorgenommen, uns die Wach- und Schlafzeiten ein wenig einzuteilen. Schließlich kam alles bedeutend schneller, denn ich merkte Mellis immer größere Unruhe gegen 2.00 Uhr morgens. In Erwartung, dass wir noch eine ganze Menge Zeit hätten, war ich dann doch völlig überrascht, dass um 3.30 der erste Welpe zur Welt kam, die braune „Hazel“, 279 g schwer. Gefolgt vom Rüden „Hutch“, ein blonder Rüde mit 355 g.  Um 4.35 wurde die braune „Hope“ geboren. Sie wog 288 g. Bis dahin alles gut und eigentlich wie erwartet bei unserer immer recht schnell werfenden Melli.

Doch dann kam es: Eine Stunde warten, eine zweite volle Stunde gewartet...immer noch nichts. Zur Wehenkontraktion der Austriebswehen haben wir dann Caulophyllum, ein homöopathisches Mittel gegeben und noch mal eine ganze Stunde gewartet. Eine weitere Stunde! Meine Knie und gesamten Knochen haben in der Wurfkiste nur beengt Platz gefunden. Nach drei Stunden dann endlich der nächste Welpe! Aufatmen und Abnabeln für den braunen Harper mit seinen 323 g. Da war es 7.35. Der Morgen brach an, auch für die anderen erwachsenen Hunde. Und es ging zuversichtlich weiter. Schon um 7.50 hat Melli die kleine Holly geworfen, mit ihren 254 g die Kleinste in der Runde. Mein Mann meinte, dass dies nun wohl der letzte war. Ich hab noch einmal abgetastet und war überzeugt, eigentlich noch einen zu fühlen, kurz hinter den Rippen. Aber wieder tat sich nichts. Und diesmal wirklich nichts.

Zur Mittagzeit immer noch keine Geburt, trotz Caulophyllum. Wir haben uns dann angesichts meiner Ungewissheit, ob noch einer drin ist, entschieden, unsere Tierärztin anzurufen. Wohnt nicht weit weg. Kam sofort raus und fühlte und untersuchte, um schließlich festzustellen, dass da wohl kein Welpe mehr sei. Dabei hatte ich mit meinem Mann bei einer Wehe kurzfristig eine Fruchtblase gesehen und meinte vorher, auch noch Bewegungen im Bauch gespürt zu haben. Dann wieder weg. Wir waren völlig irritiert! Unsere Ärztin empfahl aber zur Sicherheit, doch eine Röntgenaufnahme. Also wir mit der Melli noch mal kurz in der Praxis vorbei. Da war es bereits 14.00, sechs Stunden nach dem letzten Welpen. Unglaublich. Aber es kam noch schlimmer. Bei der Röntgenaufnahme die Gewissheit. Ja, da war noch eine Wirbelsäule zu sehen, so viele Stunden später ohne Geburtsbeginn, der ja eigentlich von seiten der Welpen gestartet wird. Unsere Ärztin meinte, wir sollten den wahrscheinlich schon verstorbenen Welpen auf jeden Fall schnell herausnehmen, also jetzt gleich.

Melli ohne Welpen in der Praxis. Die Welpen ohne Melli zu Hause. Also wir hatten uns den Tag eigentlich völlig anders vorgestellt. Warten noch bis zum Ende der Operation gegen 16.00 Uhr. Dann der Anruf: Melli sei erfolgreich operiert und ach ja, man habe die kleine Hündin noch retten können durch den Kaiserschnitt: Stolze 313 g schwer und braun. „Tilda“ haben sie sie in der Praxis genannt. „Tilda“ lebt, was für ein Ende der Geburtsgeschichte. Am Ende des Tages waren wir alle glücklich und zufrieden.

Melli hatte eine 4 ½ stündige Geburt und eine OP gut überstanden.
Die Ärztin und ihre Assistentin hatten „Tilda“ das Leben gerettet.
Und wir waren froh, nun alles geschafft zu haben. Geschafft sitzen wir nun im Sessel und lauschen bei einer guten Flasche alkoholfreien Sekt den leisen Tönen unserer neuen Mitbewohner.


Mehr Fotos und Einzelfotos der Welpen gibt es dann morgen.






Sonntag, 9. September 2018

Melli wird etwas unruhiger, hechelt ab und zu und wechselt den Liegeplatz. Sie hat aber heute Abend noch gut gefressen.
Die Nacht war noch absolut ruhig. Kein Scharren, kein Hecheln. Natürlich auch von mir nicht 😄
Heute wird es wohl noch keine Babys geben.
Ich habe leider schon die Heizung anstellen müssen. Ich war ja sehr froh, dass die Temperaturen so angenehm in unserer Wohnung gesunken sind, aber leider zu kühl für die Neugeborenen. Ich glaube ich stelle mir einen Strandkorb in die Wohnung. Nur mit dem Sand wir es dann etwas kompliziert.
Welche Gedanken mir so kommen, wenn ich, ungeduldig wie ich bin, auf die Welpen warte.


Und noch zwei aktuelle Fotos von Melli