Freitag, 11. August 2017

Welpenzeit
Ja, es gibt sie für uns in gewisser Weise als eine weitere, ganz besondere Jahreszeit: die Welpenzeit. Die Tage werden wieder länger. Die Elektrogeräte erfahren neue Wertigkeiten. Der Fernseher wird kaum benötigt, dafür erfreuen sich die Waschmaschine und der Trockner über mehr Zuwendung. Auf Paketlieferungen und spontane Besuche wird verzichtet. Türen werden ausgehängt, Abtrennungen vorbereitet, statt Spüli mehr Sterillium. Wir verlegen unseren Lebensraum in die Nähe der kleinen Racker, die unsere Welt verzaubern, auch wenn ihre Augen und Ohren noch fest geschlossen sind und sie unsere lieb gemeinten Worte gar nicht hören können.
Welpenzeit ist ganz andere Zeit. Wir greifen nach anderen Dingen: Waage, Fläschchen, Decken, Tücher, Ziegenmilch. Vor allem aber ist Welpenzeit Schmusezeit! Entspannung und Wohlgefühl. Ruhige Abende, wenn wir die Kleinen langsam auf den Rücken drehen und sie bis ins Koma krabbeln.
Wir brauchen jedes Mal ein paar Tage, bis wir uns von den Anstrengungen des Wurfes erholt haben, die Welpen ihr Geburtsgewicht wieder erreicht und überschritten haben, Melli mit dem Scharren aufhört und wieder ruhiger wird. Aber nun mag sie sich voll entfalten: unsere gemeinsame Zeit mit Fiete, Fynn, Fiona, Flecky, Fee und Finchen. Gut bei Kräften zappeln sie beim Wiegen schon mächtig herum. Und nach ausgiebigem Saugen geben sie jedes Mal ein schönes buntes Bild ab. Jeden Tag etwas mehr Kraft, etwas mehr Gewicht und etwas mehr Hunger, bis sie die Augen öffnen und damit einen ersten Blick für uns haben. Wir freuen uns jetzt schon auf jenen Moment, mit dem die Welpenzeit noch einmal ganz neue lebendige Augenblicke schenkt.

Satt und müde.

Die kleine Fee und der große Fiete.

Gruppenkuscheln

Farbenspiel

Glänzendes Fell

Die Apricotsisters
   
Einfach nur Gemütlich.